Exempel von Särgen

Ein Sarg stellt das letzte Bett dar

Erdbestattung und auch Feuerbestattung bedingen Särge. In wenigen Gegenden Deutschlands kann bei der Erdbestattung der Sarg weggelassen werden und nur im Leinentuch beigesetzt werden, die Gründe sind in der Religion zu suchen. Es eignen sich nicht alle Holzarten für eine Beerdigung, da gewisse Fristen für den Zerfall auf den Friedhöfen gesetzlich vorgegeben werden, die einzuhalten sind.
Es wird ein Grab ausgehoben, der Sarg wird hineingelassen, nach eventuellen Grabbeigaben wird es wieder verschlossen. Nach einer vorgeschriebenen Zeitspanne kann dann erst ein Grabstein oder Grabkreuz aufgestellt werden. Die einzelnen Grabarten erörtern wir Ihnen gerne.

Auch bei einem Sarg haben Sie Spielraum, was das Aussehen angeht. Griffe, Form des Sarges und auch die Lieblingsfarbe des Verstorbenen können ausgesucht werden. Eine Bemalung bspw. im Rahmen der Trauerfeier ist ebenfalls erlaubt. Es kann auch zu Lebzeiten ein Sarg ausgesucht oder bemalt werden und dieser in einer Bestattungsvorsorge aufgenommen werden. Wir stimmen hier Ihre Vorstellungen mit den Vorschriften ab.